In Verlust investieren

  • Klangtraum
  • Gedanken



Zum Thema Existenzangst habe ich noch einen interessanten Ausschnitt aus dem Buch "Handbuch für den gewitzten Stadtkrieger" vom Barfußdoktor gefunden.

"Um das Beste aus ihrem Tao zu machen, solten Sie in Verlust investieren, denn mehr ist weniger.
Nach der alten Anlagestrategie wird nur investiert, um Gewinne zu machen. Der moderne Stadtkrieger hingegen investiert in Verlust. Damit ist keineswegs gesagt, dass der Krieger ein Verlierer ist. Vielmehr investiert er seine Energie statt in einen vorübergehenden Gewinn in die Auflösung seines Selbstbildes.

Je mehr sie ihr Selbstbild ausmalen, das heißt den Mythos weiter ausspinnen, wer Sie sind, was Sie machen, was Sie besitzen und was Sie wollen, um so schwerfälliger werden Sie. Dadurch dass Sie all diesen psychosomatischen Unrat in Ihrem Reisekoffer mit sich herumschleppen, büßen Sie Ihre Beweglichkeit. Ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit und infolgedessen Ihre Freiheit ein.

Wenn Sie in den Verlust des Mythos Ihrer Person investieren, reduzieren Sie dieses Last und damit zugleich den CW-Wert, also den Widerstand. Dadurch wird es leichter für Sie, sich frei von einem Abenteuer ins nächste zu stürzen, und außerdem erhöhen sich Ihre Chancen, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein und so des ganzen Wunders teilhaftig zu werden, das die Realität für Sie bereithält.
Statt also Unmengen von mentaler Energie ins Festhalten all der Elemente zu stecken, aus denen Ihr Lebenslauf besteht, solten Sie lieber loslassen und den Stress dem Tao überlassen. Wenn Sie es zulassen, dass sich Ihr Leben von selbst entfaltet, und dabei Ihre Kräfte sparen, können Sie angemessener reagieren, sobald sich etwas ereignet."

Ist das nicht genial und genau das Gegentei von dem, was uns von allen Beratern stets gepredigt wird, das Image, die Persönlichkeit aufzubauen?

Ich habe auch festgestellt, je weniger man mit seinen Äußerlichkeiten überzeugt und je mehr mit seinen inneren Wahrheiten, um so mehr aufrichtige Menschen hat man auch um sich. Das heißt natürlich nicht, dass man seine Äußerlichkeiten vernachlässigt, sondern einfach so ist, wie man ist. Wahrhaftige, liebevolle Menschen sind rar und deshalb üben sie auch eine besondere Anziehungskraft auf andere aus. Annehmen, statt be- oder verurteilen heißt das Zauberwort. Schließlich hat jeder seine eigene Geschichte. Wie kann ich mir anmaßen zu wissen, was für einen anderen gut oder schlecht ist?
Im Grunde genommen, weiß auch jede/r  für sich selbst, was richtig oder falsch ist an seinem Handeln, nur es fehlt oft die Kraft gegen alte Gewohnheiten und Gedankengänge vorzugehen.
Wenn man selbst zu der Ansicht gekommen ist, kann man jemanden von Außen bitten, bei diesem Prozess behilflich zu sein. Manchmal hilft ein kleiner Anstoß von Außen, das Ruder herumzureißen. Ein guter Heiler ist jemand, der nicht selbst heilt.
Er oder sie stellt eine hohe Resonanz zur Verfügung durch seinen höheren Bewusstseinsgrad und damit auch durch seine höhere Lebenskraft/energie. Das Resonanzprinzip besagt, dass sich die Energien gegenseitig angleichen (selbe Prinzip wie bei meiner Klangtheapie). So  kommt auch bei demjenigen, der Hilfe braucht, etwas in seinem Energieniveau in Bewegung.  Auf Dauer können sich die negativen Schwingungen nicht gegen die höhere Frequenz "wehren". So kommt es zur Heilung. Diese findet auf der Zellebene statt. Es gibt einen Schnittpunkt zwischen Bewusstsein und Materie, wie es auch in der Quantenphysik beschrieben wird. An diesem Punkt findet Veränderung, Transformation statt. Für mich ist dieser Schnittpunkt auch unsere Verbindung zum Universum, die jederzeit da ist, die wir im Alltag aber meist nicht mehr wahrnehmen.

Um den Kreis zum vorausgehenden Zitat  "In Verlust investieren" zu schließen, im Grunde genommen, ist das Loslassen der Mythen über seine Person kein Verlust, sondern ein Gewinn. Wir gewinnen mit jedem Loslassen, neue Freiheit und damit wird unsere Anbindung an etwas Größeres, Stärkeres, Allumfassendes immer intensiver. Wir gewinnen Energie aus dem, was immer da ist, nicht aus dem was vergeht, wie Autos, Klamotten, beruflicher Erfolg u.s.w. Da wir wissen, dass wir eine stabile Verbindung mit dem Größten, Stärksten haben, brauchen wir keine Angst mehr vor materiellen Verlusten haben. Alles fließt, kommt, geht, ist ständig in Bewegung.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und werde dieses Wochenende meine Anbindung an etwas Größeres vertiefen. Nächste Woche berichte ich.

Die Essenz

Die Erinnerung an das Einssein

Ganzheit

Das Geheimnisvolle

Licht als Nahrung

Warum Heilmeditationen wirksam sind - Yogananda

Alles Liebe, seid gesegnet! Traumklang
 
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Personnaly © 2014 -  Gehosted von Overblog